EPSON: RX6110SA - RTC mit leistungsfähigem Power Management

RX6110SA ist eine neue Echtzeituhr (RTC) von Epson, die wahlweise mit einer Primärbatterie, einer Sekundärbatterie oder einem Supercap als Backup-Versorgung kombiniert werden kann. Im Backup-Betrieb erreicht die neue RTC eine Stromaufnahme von nur 130nA. 

Die Echtzeituhr RX6110SA hat einen integrierten Power Controller, der die Betriebsspannungen VIO (Versorgung für das Interface), VDD (Versorgung für den RTC-Kern) und VBAT (Backup-Versorgung für den RTC-Kern) verwaltet. Als Backup-Stromquelle sind neben Primärbatterien auch Sekundärbatterien oder Supercaps zugelassen. Infolge dieser Möglichkeiten kann die neue RX6110SA sehr flexibel mit ein, zwei oder drei Betriebsspannungen versorgt werden. 

Der Power Controller gewährleistet die optimale Aufladung von Sekundärbatterie oder Supercap und die unterbrechungsfreie Versorgung des RTC-Kerns bei einem Ausfall der Hauptversorgung. Anhand einer periodischen Prüfung der Spannung VDD ist er außerdem in der Lage, eine unerwünschte Versorgung peripherer Komponenten durch die Backup-Stromquelle zu verhindern. 

Mit einer typischen Stromaufnahme von nur 130nA im Backup-Modus eignet sich die neue RX6110SA auch für einen Langzeit-Betrieb an einem Supercap. So kann z.B. ein Supercap von 0,33F die Funktion der RTC für bis zu 16 Wochen gewährleisten. Dadurch kann immer öfter auf Batterien, die meist gefährliche Komponenten enthalten, verzichtet werden. Die Stromaufnahme im Normalbetrieb liegt bei 1,5µA. 

Die neue RTC hat ein serielles Interface, das per Pin-Programmierung auf I2C oder SPI eingestellt werden kann. Über dieses Interface können diverse Zeit- und Kalender-Informationen (Sekunde bis Jahr) abgerufen werden. Verfügbar sind weiterhin zwei Interrupt-Ausgänge, die zur Ausgabe einer Takt-Frequenz oder für verschiedene Timer- und Alarm-Signale verwendet werden können. 

Wie bei jeder Echtzeituhr von Epson ist ein abgeglichener Uhrenquarz mit einer Schwingfrequenz von 32,768 kHz bereits integriert. Die Betriebsspannung darf im Bereich 1,6V bis 5,5V liegen, ein Datenerhalt ist bis herab zu 1,1V gewährleistet. Der RAM-Speicher (128 Bit) kann für die jeweilige Anwendung genutzt werden. Der Temperaturbereich ist mit -40°C bis +85°C angegeben, das SMD-Gehäuse hat Abmessungen von 10,1x7,4x3,3 mm. Ein Linux-Treiber ist verfügbar. 

Hauptparameter der RTC RX6110SA
Betriebs-Spannung (Interface): 1,6V bis 5,5V
Betriebs-Spannung (Datenerhalt): 1,1V bis 5,5V (R-programmierbar)
Stromaufnahme (VBAT=3V): 130nA typ.
Stromaufnahme (VDD=3V): 1,5µA typ.
Ausgangs-Frequenzen: 32,768kHz, 1024Hz, 1Hz
Frequenz-Toleranz (25°C; 3V): 5±23ppm max.
Gangabweichung (25°C; 3V): unter 1 Minute/Monat
RAM: 128 Bit (16 Worte mit je 8 Bit)
Interface: I2C oder SPI (Pin-Programmierung)
Funktionen: Kalender, Zeit, Timer, Alarm, Frequenz